Aufnahme für Patienten im St. Marienkrankenhaus und im St. Annastiftskrankenhaus

Hinweise Sprechstunden / Aufnahme

  • Wir empfehlen Patienten und Begleitpersonen das Tragen einer FFP2-Maske oder eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, diese ist selbst mitzubringen.
  • Erfolgt eine Aufnahme ins Krankenhaus oder eine ambulante Operation, erfolgt bei Bedarf von uns ein Test.

Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass unsere Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme Sie oder Ihre Angehörigen um Auskünfte bitten, die für die Organisation des Krankenhausaufenthaltes und die Abrechnung Ihrer Behandlungskosten benötigt werden. Sie schließen mit uns einen Behandlungsvertrag – basierend auf unseren allgemeinen Vertragsbedingungen – ab.

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin / Ihrer Aufnahme mit

  • FFP2-Maske (ohne Ausatemventil)
  • Versichertenkarte
  • Einweisungsschein oder Überweisungsschein
  • Ergebnisse vorangegangener Untersuchungen
  • Röntgen-/Computertomographiebilder
  • Ausführliche Informationen, was Sie an Papieren und anderen Dingen für Ihre Aufnahme / Ihren Aufenthalt benötigen

Alle Angaben werden von uns vertraulich behandelt und unterliegen sowohl der allgemeinen Schweigepflicht als auch dem Bundesdatenschutzgesetz. Unsere Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Weitere Informationen zum Aufenthalt finden Sie hier

Zusätzlichen Wahlleistungen

  • Chefarztbehandlung
  • Unterbringung in einem Einbettzimmer mit Sanitärbereich
  • Unterbringung in einem Zweibettzimmer mit Sanitärbereich
  • Unterbringung im Familienzimmer (Entbindung)
  • Unterbringung einer Begleitperson
  • Übernachtungspauschale „Ambulantes Operieren“
  • Weitere individuelle Gesundheitsleistungen erfahren Sie bei unseren behandelnden Ärzten.

Wo muss ich hin?


Informationen zu Terminvereinbarungen