Psychosomatik

Seelische und körperliche Prozesse beeinflussen sich gegenseitig. Psychosomatik befasst sich mit Störungen dieses Zusammenwirkens. Die Station Lukas behandelt seit über 40 Jahren Kinder und Jugendliche mit psychosomatischen Erkrankungen: zunächst in der Kinderklinik und seit 2021 nun als Station innerhalb der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Seit 2021 können auch Patienten mit Traumafolgestörungen stationär behandelt werden.

Wir sind spezialisiert auf diese psychosomatischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

  • Traumafolgestörungen (nach seelischer bzw. körperlicher Gewalt)
  • Essstörungen, z.B. Adipositas
  • Belastungsreaktionen und emotionale Störungen mit somatoformer Erkrankung
  • Diabetes mellitus mit psychosomatischen Begleiterkrankungen oder mit Problemen der Krankheitsakzeptanz
  • Ausscheidungsstörungen (Einnässen, Einkoten)
  • Essstörungen als Begleiterkrankungen
  • Somatisierungsstörungen (z.B. chronische Kopf-, Bauchschmerzen)
  • Störung der Emotionen in Verbindung mit somatoformen Erkrankungen

Die Station Lukas unterliegt keinen festgelegten regionalen Zuständigkeitsbezirken. Es können auch Kinder aus der weiteren Umgebung und aus anderen Bundesländern betreut werden. Es wurden für die jeweiligen Krankheitsbilder ganzheitliche Diagnose- und Therapiekonzepte erarbeitet, bei denen ein erfahrenes Team von Ärzten, Psychologen, Psychotherapeuten, Musik- und Kunsttherapeuten sowie Sporttherapeuten zusammenarbeitet.

Grundpfeiler unserer Arbeit sind

  • Differenzierte Entwicklungs-, Leistungs-, und Verhaltensdiagnostik
  • Aktivierung und Unterstützung der Fähigkeiten und Kompetenzen des Kindes und seiner Familie
  • Verhaltens- und familientherapeutische Methoden
    (Entspannungstraining, Biofeedback, Verhaltenstraining, Erziehungsberatung)
  • Kreative und körperorientierte Therapien
    (Kunsttherapie, Musiktherapie, Reittherapie, Sport- und Bewegungstherapie)
  • Einzeltherapien
  • Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen

Vereinbaren Sie einen Erstvorstellungstermin in unserer Institutsambulanz, um Möglichkeiten einer stationären Aufnahme zu besprechen.

Terminvereinbarung:
Tel.: 0621-5702-4218
Montag bis Donnerstag: 9:30 bis 12:00 Uhr und 14:30 bis 16:30 Uhr,
Freitag: 09:30 bis 12:00 Uhr