Informationen für Zuweiser

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

seit vielen Jahren bemühen wir uns, Ihren Schmerzpatienten in unserer Schmerzklinik, eine umfassende schmerztherapeutische Behandlung im stationären, tagesklinischen und ambulanten Bereich zukommen zu lassen und danken herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Nach Erweiterung unseres interdisziplinären Teams können wir die Multimodale Schmerztherapie nicht nur in der Tagesklinik, sondern auch im vollstationären Bereich anbieten. Dadurch konnten wir die Wartezeiten auf einen Therapieplatz deutlich optimieren und unser multimodales Therapieangebot auch an Schmerzpatienten richten, die durch ihre Begleiterkrankungen zu stark beeinträchtigt sind, um am tagesklinischen Therapieprogramm teilnehmen zu können.

Als definierte, wissenschaftlich fundierte Therapieform umfasst die Interdisziplinäre Multimodale Schmerztherapie (IMST) durch die integrative Struktur mehr als die Summe der einzelnen Verfahren. Die enge Abstimmung mit gemeinsamen Therapiezielen erlaubt, inhaltlich auch körperlich übende Behandlungsanteile an zielführenden verhaltenstherapeutischen Strategien zu orientieren (somatisch-aktivierendes kognitiv-verhaltenstherapeutisches Konzept).

Die Therapien der Schmerzklinik orientieren sich an den nationalen und europäischen Leitlinien der Medizinischen Fachgesellschaften.

Die Qualitätssicherung der Schmerzklinik unterliegt der Gemeinschaftszertifizierung durch das Qualitätsmanagement-System (QMS) nach DIN ISO 9001:2015 mit erfolgreicher Re-Zertifizierung im April 2017 und jährlicher Überprüfung. Die Schmerztagesklinik ist Mitglied des Qualitätszirkels der Rheinland-Pfälzischen Schmerztageskliniken.

Zuweisungsmodalitäten

Schmerzambulanz

  • Nur in der Schmerzambulanz ist für die Abrechnung über die Krankenkassen eine Überweisung durch einen niedergelassenen Schmerztherapeuten oder Anästhesisten erforderlich.

Schmerztagesklinik

  • Für die Behandlung in der Tagesklinik (meist 15 bis 20 Therapietage) benötigen Patienten eine Einweisung in die Schmerztagesklinik von ihrem behandelnden Haus- oder Facharzt. Ein Reha-Antrag ist nicht erforderlich!

Stationäre Schmerztherapie

  • Für die stationäre Behandlung wird eine stationäre Einweisung vom Haus- oder Facharzt benötigt.
     

Vorab bedanken wir uns für die Weitergabe von Vorbefunden und Medikationsplänen.

Wir bitten um Verständnis, dass die Zuweisung von Patienten in die Schmerzklinik ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung über das Sekretariat der Schmerzklinik möglich ist.

Sprechstunden

Sprechstunden nur nach Anmeldung über das Sekretariat
Tel.: 0621-5501-2305
Montag-Freitag: 9.30-11.30 und Montag, Dienstag, Donnerstag: 14.00-15.30 Uhr