Patienteninformationen

Schmerzen sind ein Alarmsignal, das unseren Körper vor möglichen Schäden bei Verletzungen und Erkrankungen schützen kann. Unter bestimmten Bedingungen kann aber aus akuten Schmerzen eine chronische Schmerzerkrankung entstehen, die einer umfassenden fachübergreifenden Therapie bedarf.

Für Ihre Behandlung in der Schmerzambulanz, der Schmerztagesklinik oder der stationären Schmerztherapie ist eine vorherige Terminvereinbarung über unser Sekretariat erforderlich. Dort erhalten Sie im Bedarfsfall auch weitere Informationen, insbesondere welche Therapieform für Sie die geeignete ist.

Sprechstunden

Sprechstunden nur nach Anmeldung über das Sekretariat
Tel.: 0621-5501-2305
Montag-Freitag: 9.30-11.30 und Montag, Dienstag, Donnerstag: 14.00-15.30 Uhr

Hinweise zum Behandlungsbeginn

Schmerzambulanz

  • Für eine Behandlung in der Schmerzambulanz benötigen Kassenpatienten eine Überweisung durch einen niedergelassenen Schmerztherapeuten oder Anästhesisten
  • Versichertenkarte bitte nicht vergessen
  • Bringen Sie bitte sämtliche Vorbefunde mit (Arztbriefe, Röntgenbefunde, Laborwerte)

Schmerztagesklinik

  • Einweisung in die Schmerztagesklinik vom Haus- oder Facharzt
  • Versichertenkarte
  • Sämtliche ärztliche Vorbefunde
  • Röntgenbilder
  • Liste der aktuellen und früheren Medikamente
  • Bequeme Kleidung (z.B. Trainingsanzug)
  • Großes Handtuch

Behandlungsablauf Schmerztagesklinik

  • Die Behandlungskosten werden für gesetzlich Versicherte von den Krankenkassen übernommen
  • Beginn der Behandlung nach Terminvereinbarung
  • Die tagesklinische Behandlung erfolgt ganztags von Montag bis Freitag (8.00-16.00 Uhr)
  • Die Behandlungsdauer beträgt etwa 15 Tage
  • Die Behandlung findet in Einzel- und Gruppentherapien (maximal 6 Personen) statt
  • Die tägliche Anfahrt muss selbst organisiert werden, eine mögliche Fahrtkostenbeteiligung ist vor Therapiebeginn mit der jeweiligen Krankenkasse abzuklären. Nur nach Rücksprache stehen den Patienten der Tagesklinik eine begrenzte Anzahl von vergünstigten Parkplätzen auf dem Krankenhausgelände zur Verfügung.

Stationäre Schmerztherapie

  • Für die stationäre Behandlung wird ebenfalls eine stationäre Einweisung vom Haus- oder Facharzt benötigt.
  • Bringen Sie bitte auch zur stationären Therapie Ihre Versichertenkarte, Ihren aktuellen Medikamentenplan sowie sämtliche Vorbefunde mit (Arztberichte, Röntgenbefunde, Laborwerte, etc.)
  • Aufgrund der begrenzten Bettenzahl ist auch die stationäre Aufnahme nur nach telefonischer Terminabsprache möglich