Schmerzmedizin

Zur Behandlung von operationsbedingten Schmerzen setzen wir unter anderem folgende Verfahren ein

  • PCA (Patienten-Kontrollierte Analgesie): der Patient steuert selber nach seinem individuellen Bedarf die intravenöse Zufuhr eines starken Schmerzmittels
  • PCEA (Patienten-Kontrollierte Periduralanästhesie): der Patient steuert nach seinem Bedarf die peridurale Zufuhr eines Lokalanästhetikums über einen Periduralkatheter
  • Die wiederholte Injektion eines Lokalanästhetikums in Katheter je nach Bedarf durch den Anästhesisten
  • Eine balancierte Schmerztherapie mit oraler oder intravenöser Verabreichung von Medikamenten, die über unterschiedliche Ansatzpunkte das Schmerzempfinden weitgehend ausschalten oder herabsetzen

 
Informationen zur chronischen Schmerztherapie finden Sie auf den Internetseiten unserer Schmerzklinik.