Stationen

Unser gemeinsames Ziel bei einer stationären Behandlung ist es, Familien möglichst rasch und gut zu helfen. Das gesamte Team, bestehend aus Ärzten, Therapeuten, Erziehern, Krankenschwestern und -pflegern sowie Fachtherapeuten, engagiert sich für die Förderung und Wiederherstellung der seelischen Gesundheit der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen. Wir helfen den Patienten, an ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten zu arbeiten; dies geschieht einzeln und auch in Gruppen.

Diagnostik/Therapie

Grundlage für eine erfolgreiche stationäre Behandlung ist eine verlässliche Kooperation aller Beteiligten, vor allem der Sorgeberechtigten als Spezialisten für das eigene Kind. 
Auch während der Behandlung behalten die Eltern/Sorgeberechtigten ihr Sorgerecht und ihre Sorgeverpflichtung. Die Sorgeberechtigten müssen daher jederzeit für die Klinik erreichbar sein und bei Bedarf zur Verfügung stehen. Damit wir die Patienten/Patientinnen und ihre Familie richtig behandeln können, ist es notwendig, dass die Sorgeberechtigten an den Familien-, Elternterminen und Elternrunden, verbindlich teilnehmen.

Die/Der verantwortliche Therapeut auf Station ist für die Einzel- und Familientherapie zuständig. Individuell geplante Diagnostik, wie Tests, medizinische und weitere Untersuchungen, ergänzt unser Angebot. Alle Ergebnisse sprechen wir mit den Patienten/Patientinnen und Sorgeberechtigten sorgfältig durch und stimmen gemeinsam die weiteren Schritte ab. Die Dauer des Aufenthaltes wird mit den Patienten/Patientinnen und den Sorgeberechtigten abgestimmt, sobald wir dies absehen können. Die Teilnahme an Stationsaktivitäten und alle Behandlungsmaßnahmen (einschließlich Medikation) beginnen erst nach informiertem Einverständnis der Sorgeberechtigten.

Falls Eltern getrennt leben, aber gemeinsam sorgeberechtigt sind, benötigen wir in jedem Fall VOR der Aufnahme des Kindes unser separates Einverständnisformular mit der schriftlichen Zustimmung auch des getrennt lebenden Elternteils zur Behandlung.

Besuche/Beurlaubungen

Die Sorgeberechtigten und auch andere Verwandte/Bekannte können zu den festgelegten Besuchszeiten nach Absprache ihr Kind bei uns besuchen. Individuell können zeitweise auch Besuchspausen therapeutisch sinnvoll sein. Dies wird genau wie Beurlaubungen/Belastungserprobungen an den Wochenenden in Rücksprache mit den Therapeuten besprochen und entschieden. 

Krankenhausunterricht

Die Kinder und Jugendlichen werden bei uns unterrichtet, soweit sie dafür gesundheitlich belastbar sind. Von ihren Stammschulen abgeordnete Lehrer sind für den Krankenhausunterricht verantwortlich. Diese tauschen sich mit der Heimatschule aus und begleiten die Rückschulung in die Heimatschule. Hausaufgaben werden mit Unterstützung der Mitarbeiter der Station am Nachmittag bearbeitet.