Neonatologie der Kinderklinik Ludwigshafen

Die Abteilung Neonatologie (Früh- und Neugeborenenintensivmedizin) bildet gemeinsam mit der Geburtshilfe das Perinatalzentrum Level 1 (Zentrum rund um die Geburt der höchsten Qualitätsstufe), welches in der Region Pfalz die höchste Zahl an kritisch kranken Früh- und Neugeborenen betreut.

Kreißsaal, Geburtsstation und unsere Früh- und Neugeborenenintensivstation Däumling liegen Tür an Tür im 3. Stock des St. Marienkrankenhauses.

Priv.-Doz. Dr. med. Ulrich Merz, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, ist sei 2013 ununterbrochen im Magazin "Focus" unter den TOP-Medizinern Neonatologie (spezialisierter Früh- und Neugeborenenmedizinier) gewürdigt worden. Diesre kontinuierliche Erfolgebasiert auf der Leistung des gesamten ärztlichen und pflegerischen Teams der Früh- und Neugeborenenintensivstation und der Kinderklinik.

Frühgeborene und kranke Neugeborene - in unserer Kinderklinik geborgen von Anfang an

Wir haben uns im Geburtszentrum die ganzheitliche Betreuung von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt zum Ziel gesetzt. Eine echte „Tür an Tür-Lösung“ mit Kreißsaal, Wochenstation und Neugeborenenintensivstation bietet den Eltern und den Neugeborenen höchste Qualität bei maximalem Komfort.

Engagiertes Team aus Spezialisten kümmert sich um Mütter und Kinder

Ein engagiertes Team hochqualifizierter Kinderkrankenschwestern sichert gemeinsam mit spezialisierten Neugeborenenärzten die Rund-um-die-Uhr Versorgung von extrem kleinen Frühgeborenen und schwerkranken Neugeborenen. Im Bedarfsfall stehen sofort zusätzlich erfahrene Kinderchirurgen, Kinderneurochirurgen, kindorientierte Anästhesisten und Kinderkardiologen zur Verfügung.

Atmosphäre, Diagnostik und Therapie

Den Eltern und Kindern eine warmherzige Atmosphäre bieten – geborgen von Anfang an – dies ist das Motto unseres Handelns. Alle modernen diagnostischen Verfahren sind auf der Station bzw. innerhalb des Hauses verfügbar, ebenso sind alle aktuellen Therapiemaßnahmen etabliert.

In der Früh- und Neugeborenenintensivstation werden Familien einbezogen

Unser Konzept der ganzheitlichen Betreuung von Neugeborenen und Frühgeborenen umfasst neben der qualifizierten medizinischen Versorgung die Betreuung unserer kleinen Patienten im Kontext ihrer Familie. Die Förderung der Eltern-Kind-Beziehung sowie die Stärkung der Elternkompetenz sind prägend für die Abläufe und die Atmosphäre auf unserer Station. Dies spiegelt sich auch in speziell eingerichteten Diensten wider, wie Laktationsberatung (Stillberatung) und Überleitungspflege, die von den "Marienkäfern" geleistet wird.

Elternhotel im St. Marienkrankenhaus

Die Eltern haben die Möglichkeit während des stationären Aufenthaltes in eigenen Familienzimmer im 6. Stock  in der Nähe ihres Kindes zu bleiben. Diese sind wohnlich und modern eingerichtet. Küche und Aufenthaltsraum runden das Angebot ab und ermöglichen den Kontakt zu anderen Eltern.

Aufgaben der Sozialmedizinischen Nachsorge (Marienkäfer)

Die Überleitungspflege Marienkäfer wurde gestartet, um für Eltern und Kind den Übergang von der Geburtsklinik und Früh- und Neugeborenenintensivstation nach Hause zu erleichtern und somit eine frühzeitige Entlassung zu ermöglichen.

Erfahrene Kinderintensivkrankenschwestern besuchen nach der Betreuung in der Klinik das Kind und die Eltern regelmäßig zu Hause, um auch in der häuslichen Umgebung mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die Mitarbeiter der Station Däumling (unsere Früh- und Neugeborenenintensivstation) engagieren sich stark für diese Form der Betreuungshilfe der sozialmedizinischen Nachsorge. Die besonderen Anstrengungen Eltern zu helfen, wurden im Frühjahr 2013 mit der erfolgreichen Zertifizierung durch den „Bunten Kreis“ belohnt. Auch chronisch kranke Kinder und Diabeteskinder werden durch die Marienkäfer betreut.

Frühgeborenenambulanz in unserer Kinderklinik

Die nachhaltige Betreuung von ehemaligen Frühgeborenen ist dem Team der Kinderklinik ein besonderes Anliegen. In unserer Frühgeborenenambulanz werden die vor der 32. Schwangerschaftswoche oder mit einem Geburtsgewicht kleiner 1500 Gramm geborenen Frühgeborenen regelmäßig nachbeobachtet. Zusätzlich werden Risikoneugeborene (Neugeborene mit einem 5-Minuten-Apgarwert <= 4 oder mehr als drei Tagen Nachbeatmung, Neugeborene mit dem Risiko einer chronischen Erkrankung) untersucht. Dies erfolgt in enger Absprache und Koordination mit dem behandelnden niedergelassenen Kinderarzt.

Qualitätssicherung Früh- und Neugeborenenversorgung

Gemäß der Vereinbarung über Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Versorgung von Früh- und Neugeborenen können Sie über das freiwillige zentrale Verfahren unter www.perinatalzentren.org unsere Ergebnisdaten einsehen und vergleichen.