Elterninformation Früh- und Neugeborenenintensivstation Däumling

Liebe Eltern,

zunächst herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neugeborenen Kind.

Die Aufnahme Ihres Kindes auf die Intensivstation kommt für Sie wahrscheinlich sehr überraschend. Mit unseren Informationen möchten wir Ihnen die Abläufe auf unserer Station erläutern und Ihnen damit den Aufenthalt mit Ihrem Kind auf Station Däumling erleichtern. Selbstverständlich dient dies nur als Zusatzinformation und ersetzt nicht das persönliche Gespräch mit Ihnen. Sie können sich gerne jederzeit vertrauensvoll mit Fragen oder Anregungen an die Mitarbeiter unseres Teams wenden. Wir hoffen, dass Sie sich trotz der Sorge um Ihr Kind bei uns wohl fühlen werden.

  • Der Schwerpunkt unserer Station ist die Früh- und Neugeborenenmedizin.
  • Das Stationsteam arbeitet im 3-Schicht-System, um eine optimale und ganzheitliche Rund-um-die-Uhr-Betreuung der kleinen Patienten durch Pflegekräfte und Ärzte zu gewährleisten.
  • Zu unserem Stationsteam gehören Fachärzte der Kinderheilkunde mit der Zusatzbezeichnung Neonatologie, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen mit Weiterbildungen in Pädiatrischer Intensivpflege, Still- und Laktationsberatung, Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Casemanagement, Stationsleitung, zudem eine Psychologin und die Krankenhausseelsorge, sowie ein evangelischer und katholischer Pfarrer die Ihnen gerne als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Ihr Stationsteam


Informationen für Eltern - bitte beachten Sie

Versorgung Ihres Kindes

Je nach Alter, Gewicht und Befinden bekommt Ihr Kind zwölf, acht oder sechs Mahlzeiten am Tag. Zu diesen Mahlzeiten wird es auch gewickelt und versorgt. Sie können die genauen Zeiten bei uns erfragen und haben somit die Möglichkeit, in die Pflege Ihres Kindes einbezogen zu werden und sie allmählich selbst zu übernehmen. Zwischen den Pflegerunden braucht Ihr Kind Ruhe und Zeit zur Erholung. Auch Sie sollten Ihrem Kind diese Zeit gönnen.

Hygienemaßnahmen

Hygiene ist ein sehr wichtiger Aspekt im Krankenhaus, der von allen beachtet werden muss. Wir bitten Sie daher um die gewissenhafte Beachtung unserer Vorgaben. Mehr zu Hygienemaßnahmen erfahren Sie hier.

Reinigung / Desinfektion der Hände

  • Waschen Sie sich bitte die Hände mit Seifenlösung.
  • Trocknen Sie die Hände gut ab.
  • Nehmen Sie eine Hohlhand voll Desinfektionsmittel.
  • Verreiben Sie das Desinfektionsmittel in Ihren Händen, einschließlich Fingern, Fingerkuppen, Daumen und den Fingerzwischenräumen.
  • Verreiben Sie das Desinfektionsmittel solange bis Ihre Hände wieder trocken sind (Dauer ca. 1-2 Minuten).

Känguruhen

Bei dem sogenannten Känguruhen entsteht ein intensiver Körperkontakt zwischen Eltern und Kind. Das Kind wird nur mit einer Windel bekleidet auf die nackte Brust von Mutter/Vater gelegt und zugedeckt. Körperwärme, elterlicher Herzschlag, Körpergeruch, Atmung und Stimme nimmt das Kind als Zeichen Ihrer Liebe und Zuwendung wahr, und es entsteht eine enge emotionale Bindung. Känguruhen wirkt sich auch positiv auf die Atmung und den Kreislauf Ihres Kindes aus. Bitte bringen Sie genug Zeit mit (1-2 Stunden), damit Sie und Ihr Kind das Kuscheln ausgiebig genießen können, und tragen sie bequeme Kleidung. Für das Känguruhen verfügen wir über Liegestühle.

Ist es Ihnen und Ihrem Kind einmal nicht möglich, das Känguruhen wahrzunehmen, so haben Sie immer die Möglichkeit, durch sanfte und bewusste Berührungen Körperkontakt mit Ihrem Kind aufzunehmen.

ATEKK (Auditiv-Taktile-Eltern-Kind-Kommunikation)

Bei ATEKK wird durch eine bewusste Berührung und die Stimme der Eltern ein intensiver Kontakt zu den Kindern aufgenommen. Durch diesen wird die Eltern-Kind-Beziehung gestärkt. Jede Kontaktaufnahme beginnt mit einer Begrüßung. Diese Begrüßung startet mit der Berührung von Kopf und Fuß. Nun nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Kind auf, indem Sie ihm etwas erzählen oder vorlesen. Wichtiger als der Inhalt sind hierbei die Ruhe, die Tonlage und die Lautstärke. Während der gesamten Zeit soll Kontakt zu Ihrem Kind bestehen bleiben. Bitte konzentrieren Sie sich bei ATEKK nur auf Ihr Kind. Um den Abschluss zu signalisieren, halten Sie Kopf und Hand Ihres Kindes.

Stillen / Muttermilchernährung

Die Muttermilch ist gerade für kranke Neu- und Frühgeborene sehr wertvoll. Solange Ihr Kind die Muttermilch wegen Krankheit oder Frühgeburtlichkeit nicht selbst trinken kann, wird die abgepumpte Muttermilch über eine Magensonde gegeben. Weitere Informationen zum Stillen und zur Muttermilchernährung auf Station Däumling finden Sie hier.

Übernachtungsmöglichkeiten für Mütter

Gerne können wir Mütter nach der Entlassung als Begleitperson bei uns im Haus aufnehmen. Melden Sie sich hierzu bis 17 Uhr bei den Mitarbeitern auf Station D3. Unsere Zimmer für Begleitpersonen befinden sich im 6.Stock, hier steht Ihnen auch eine Elternküche zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie beim Einzug in das Elternzimmer.

Verlegung auf Station Karolina

Wenn Ihr Kind nicht mehr intensivpflichtig und die Mutter bereits entlassen ist, kann es auf Station Karolina im St. Annastiftskrankenhaus verlegt werden, hier gibt es für Sie, je nach Belegungssituation, die Möglichkeit zum Rooming-In.

Verein zur Förderung von Früh- und Risikogeborenen Däumling e.V.

Sie sind nicht alleine. Der „Däumlingsverein“ ist ein Verein, der aus Eltern besteht, die selbst bereits einmal ein Frühgeborenes bekommen haben, sowie Ärzten und Pflegekräften, die es sich täglich neu mit großem Engagement zum Ziel gesetzt haben, auf die besondere Situation dieser kleinen Däumlinge und deren Eltern aufmerksam zu machen sowie Kinder und Eltern zu unterstützen. Hier finden Sie Rat und Hilfe und können selbst auch andere Eltern unterstützen. Mehr Informationen zum "Däumlingsverein" gibt es hier.

Checkliste Entlassung

Die Entlassung rückt näher und Sie fragen sich, was Sie noch alles besorgen müssen? Unsere Checkliste soll Ihnen einen Überblick verschaffen. Die ausführliche Checkliste finden Sie hier.

Lob und Kritik

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind einen angenehmen Aufenthalt. Um unsere Leistungen kontinuierlich zu verbessern, sind wir Ihnen für Anmerkungen, Kritik oder auch Lob dankbar. Deshalb bitten wir Sie, bevor Sie mit Ihrem Kind nach Hause gehen, den von uns ausgehändigten Elternfragebogen auszufüllen. Herzlichen Dank dafür!


Mit allen weiteren Fragen, seien Sie organisatorischer oder medizinischer Art, wenden Sie sich bitte an das Stationsteam. Scheuen Sie sich bitte nicht, uns bei Unklarheiten oder Ängsten jederzeit anzusprechen.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie ihr Kind bald gesund mit nach Hause nehmen können, und freuen uns, etwas über seine weitere Entwicklung (Fotos, etc) zu erfahren. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter station_d3@no-spamst-marienkrankenhaus.de.

 

Wünsche eines Frühgeborenen

Gib mir Zeit, hab Geduld mit mir, gib mir Ruhe.
Gib mir Wärme, Geborgenheit, Sicherheit, Zärtlichkeit.
Schütze mich vor grellem Licht, schütze mich vor Lärm.
Ich brauche Deine Haut, ich möchte Dich spüren.
Streichle mich, liebe mich, halte mich.
Nimm mich an, lass mich nicht allein.
Erschrecke dich nicht, lass Nähe zu.
Sprich mit mir, sing mit mir.
Lass dich nicht entmutigen, wenn ich einen Schritt zurückgehe.
Ich brauche Dich!

(Unbekannt)