Stationäre Schmerztherapie

Für Patienten mit komplexen und besonders schweren Schmerzerkrankungen ist auch eine stationäre Diagnostik und Behandlung in unserer Klinik möglich.

Bei der Diagnostik profitieren die Patienten davon, dass wir auf das gesamte diagnostische Repertoire des Krankenhauses und seiner Fachabteilungen zurückgreifen können.

Die Therapie wird individuell für jeden Patienten entsprechend seiner Schmerzerkrankung festgelegt. Dabei orientieren wir uns an den nationalen und europäischen Leitlinien der Fachgesellschaften.

Wir verfügen über das gesamte Spektrum der modernen Schmerztherapie

  • Medikamentöse Verfahren (Neueinstellungen, Dosisfindungen, Opiatein- oder umstellungen, Infusionstherapien, patientenkontrollierte Schmerzpumpen, Schmerzmittelentzug)
  • Physiotherapeutische Verfahren (Manuelle Therapie, Elektrotherapie, Ultraschallbehandlung, Schlingentisch, Atemtherapie, Lymphdrainage, Massagen, Sandbad, Wärme- und Kältetherapien)
  • Psychologische Schmerzbewältigungsverfahren
  • Schmerzlindernde Pflegemaßnahmen (Lagerungstechniken, Wundpflege, etc.)
  • Therapeutische Regionalanästhesie (Nervenblockaden, Neuraltherapie, Triggerpunktbehandlung, intravenöse Regionalanästhesien)
  • Invasive Schmerztherapie (rückenmarksnahe Analgesieverfahren und „Schmerzkatheter“, Neurolysen des sympathischen Nervensystems)
  • Akupunktur
  • Nervenstimulationsverfahren

Tumorschmerzpatienten auf der Palliativstation werden schmerztherapeutisch von uns mitversorgt.