Proktologie im St. Marienkrankenhaus

Die Koloproktologie umfasst eine Vielzahl von Erkrankungen des Enddarms. Hierzu gehören Hämorrhoiden, Thrombosen, Abszesse und Vorfälle des Enddarms. Aber auch bösartige Erkrankungen des Enddarms und des Afters kommen nicht selten vor. Durch eine komplikationsarme und schmerzfreie Untersuchung, die Enddarmspiegelung, sind die meisten dieser Erkrankungen zu erkennen. Manchmal muss auch eine ebenfalls schmerzfreie Ultraschalluntersuchung des Enddarminneren durchgeführt werden.

Zur Behandlung sind häufig operative Maßnahmen nötig. Auch modernste Methoden, wie zum Beispiel die Behandlung von Hämorrhoiden mittels eines Klammernahtgerätes (Methode nach Longo), kommen bei uns zum Einsatz. Sollten Sie unter einer Erkrankung des Enddarmes leiden, beraten wir Sie gerne bezüglich der für Sie persönlich geeigneten Behandlung.

In der Proktologie im St. Marienkrankenhaus bieten wir

  • Behandlung von Hämorrhoidalleiden (Milligan-Morgan, ggf. Anodermplastik, Longo, Ligasure, Barron-Ligaturen)
  • Behandlung von Fissuren, Marisken
  • Transanale Polypenentfernung (mittels TEM)
  • Fistelchirurgie (Plastische Fistelverschlüsse als Mucosa Flap, Anal-Fistula-Plug)
  • Inkontinenzchirurgie auch als gemeinsame Operationen mit der Gynäkologischen Klinik, Prolaps-Chirurgie (Resektionsrektopexien, Rehn-Delorme, STARR)

Chirurgische Sprechstunden

Allgemeinchirurgische und Viszeralchirurgische Sprechstunde
Montag: 12.30-14.00 Uhr
Dienstag: 9.00-11.30 Uhr, 12.30-14.00 Uhr
Mittwoch: 12.30-14.00 Uhr
Donnerstag: 9.00-11.30 Uhr, 12.30-14.00 Uhr
Freitag 9.00-11.30 Uhr, 12.30-14.00 Uhr
Bei Bedarf auch außerhalb der angegebenen Sprechzeiten.

Kinderchirurgische Sprechstunde
Freitag 8.00-11.00 Uhr


Terminvereinbarung
Tel.: 0621-5501-2100 (Mo-Fr 08.00 bis 15.30 Uhr)