Krisenintervention

Krisengespräche bieten wir sowohl während unserer Ambulanzsprechzeiten sowie außerhalb dieser Zeiten über unseren ärztlich-psychologischen Rufdienst, erreichbar über die Zentrale des St. Annastiftskrankenhauses, an.

Bitte beachten Sie, dass ein Krisengespräch nur dann erfolgen kann, wenn ein Patient/eine Patientin für sich selbst oder andere akut eine Gefahr darstellt, d.h. bei Suizidabsichten, körperlichen Angriffen/Gewaltandrohungen gegenüber Dritten. Unsere diensthabenden Ärzte und Psychologen klären eine mögliche Krisenvorstellung in jedem Fall vorab durch telefonische Rücksprache mit Ihnen.

Bei einem Krisengespräch ist unbedingt die Anwesenheit mindestens eines Sorgeberechtigten erforderlich. Ebenfalls benötigen wir die Versicherungskarte des Patienten.