Unwillkürlicher Harnverlust

Mit steigendem Lebensalter leiden viele Frauen unter einem unwillkürlichen Harnverlust, der häufig schamvoll verschwiegen, aber als sehr belastend empfunden wird.

Da verschiedene Ursachen für diesen unwillkürlichen Harnverlust bestehen können, ist es besonders wichtig, eine genaue Abklärung mit einer computergestützten Blasendruckmessung durchzuführen. Erst nach dem Vorliegen dieses Ergebnisses können wir Ihnen sagen, ob in Ihrem Falle eine medikamentöse Behandlung, ein Beckenbodentrainingoder ein operatives Verfahren für den unwillkürlichen Harnverlust Erfolg versprechender ist. Zusätzlich lässt sich mit dem Ergebnis dieser Untersuchung besser abschätzen, mit welchem operativen Verfahren eine Besserung Ihrer Beschwerden zu erwarten ist.

Behandlung von unwillkürlichem Harnverlust
Hat sich bei der computergestützten Blasendruckmessung ergeben, dass zur Behebung des Harnverlustes operiert werden sollte, können wir das für Sie geeignete Verfahren anbieten. Neben dem Standardverfahren (Kolposuspension nach Burch) mit Anhebung der Scheide von einem kleinen Bauchschnitt aus bieten wir Ihnen zusätzlich das neue, kaum belastende und sehr Erfolg versprechende TVT oder TOT- Verfahren an, bei dem die Harnröhre mit einer Schlinge in ihrer Lage stabilisiert wird.

Optimale Versorgung
Unsere Klink ist als Beratungszentrum der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zertifiziert. Zusätzliche Hilfe bekommen Sie in der Selbsthilfegruppe Kontinenz, die sich jeden ersten Montag im Monat trifft.