Verhalten im Bezug auf das Coronavirus (Stand 27.3.2020)

Hier die aktuellsten Informationen zu Ihrem Schutz und die wichtigsten Verhaltensweisen und Telefonnummern.

Kommen Sie im Corona-Verdachtsfall bei einem Notfall nicht ohne telefonische Anmeldung in die Notaufnahme, damit wir eine fachgerechte Betreuung gewährleisten können.

Bitte verfolgen Sie unsere Informationen auf unserer Homepage und auf Facebook.


Besuchsstopp

Das St. Marienkrankenhaus und St. Annastiftskrankenhaus sind für alle Besucher geschlossen.

Berechtigte Ausnahmefälle gelten für Eltern von bei uns betreuten Kindern und für Angehörige schwerstkranker Patienten. Über die Ausnahmeregelung entscheiden das jeweilige Arzt- und Pflegeteam der Station nach Einzelfall.

Wir nehmen aus Hygienegründen keine Lebensmittel, Geschenke und Blumen für Patienten entgegen.

Treffen Sie Ihre Angehörigen auch nicht im Garten oder vor dem Haus.

Kinder dürfen das Krankenhaus nicht betreten, außer sie sind Patienten.


Begleitung Geburten

Für die Geburt darf  Partner oder Angehöriger begleiten. Ein Wechsel ist nicht möglich.


Sprechstunden und OP's

Wir führen Notoperationen und dringend notwendige Operationen durch. Wir bewerten jeden Tag die Lage mit einem kompetenten Krisenstab neu.


Absage Veranstaltungen und Gottesdienste

Bis auf  Weiteres finden keine öffentlichen Veranstaltungen, Gottesdienste, Kurse, Vorträge und Führungen im St. Marienkrankenhaus und St. Annastiftskrankenhaus statt.


Verdacht auf Infizierung

  • Wenn Sie einen Verdacht haben, dass Sie sich infiziert haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Hausarzt. Wenn Sie diesen nicht erreichen, ist das Gesundheitsamt Ihr Ansprechpartner. Ihr Hausarzt oder das Gesundheitsamt leitet weitere Schritte ein.
  • 0800 99 00 400
    Zentrale Telefon-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz für Patienten, die vermuten, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Hier können Sie erfahren, ob und wo ein Test nötig ist und wie Sie sich verhalten sollen, um sich und Ihre Umwelt zu schützen.
  • 116117 (ohne Vorwahl)
    Ärztlicher Bereitschaftsdienst
  • Kommen Sie im Verdachtsfall nicht ohne telefonische Anmeldung in die Notaufnahme, damit wir eine fachgerechte Betreuung gewährleisten können.
  • In der Region gibt es verschiedene Abstrichstellen: Zum Beispiel Ludwigshafen Klinikum, Speyer Halle 101, ...
    Testung ist nur nach vorheriger Terminvergabe über die 0800 99 00 400, 116117, den Hausarzt oder das Gesundheitsamt möglich. Für Kinder veranlasst der Kinderarzt eine eventuelle Testung.
  • Für Rückkehrer aus dem Ausland hat das Robert Koch-Institut eine 14-tägige freiwillige Quarantäne dringend empfohlen
  • Rückkehrer, die das Gesundheitsamt nicht telefonisch erreichen, nutzen bitte dieses Formular https://www.rhein-pfalz-kreis.de/kv_rpk/Reiser%C3%BCckkehrer%20Corona%20Risikogebiete/

Coronavirus: Das können Sie tun (Empfehlung des RKI)

Bleiben Sie zu Hause!

  • Bei Atemwegssymptomen zu Hause bleiben
  • Sich über die Situation informieren, auf den Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, z.B. Bundesgesundheitsministerium und Landesgesundheitsministerien, Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Über die Situation vor Ort informiert das zuständige Gesundheitsamt, wenn es erforderlich sein sollte
  • Keine zweifelhaften Social-Media-Informationen verbreiten
  • Vorgaben der Behörden befolgen
  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  • Mindestens 1,5 Meter Abstand halten von anderen Menschen
  • Eine gute Händehygiene praktizieren, sich an die Husten- und Niesregeln halten
  • Aufs Händeschütteln verzichten
  • Sich möglichst wenig ins Gesicht fassen, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund aufzunehmen
  • Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vermeiden
  • Nach Möglichkeit von zu Hause arbeiten
  • Keine privaten Veranstaltungen (Geburtstagsfeiern, Spieleabende o.ä.) organisieren oder besuchen
  • Siehe auch „Optionen für Maßnahmen zur Kontaktreduzierung in Gebieten, in denen vermehrt Fälle bekannt wurden“
  • Siehe auch „Wie kann sich jeder Einzelne auf eine COVID-19-Pandemie vorbereiten?“

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen die Hust- und Niesregeln, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus.


Weitere Informationen über den Coronavirus

Alle Hinweise und Fakten zum Coronavirus finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts (RKI)
https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Alle wichtigen Informationen in einer Übersicht, bietet die Homepage des Bundes-Gesundheitsministeriums
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Alle aktuellen Infektionszahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg hat der SWR auf seiner Homepage veröffentlicht. Die Zahlen werden regelmäßig nach den Angaben der Länder aktualisiert.
https://www.swr.de/swraktuell/coronavirus-karte-100.html


Wichtige Telefonnummern

0800 99 00 400
Zentrale Telefon-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz für Patienten, die vermuten, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Hier können Sie erfahren, wo Sie sich testen lassen können und wie Sie sich verhalten sollen, um sich und ihre Umwelt, zu schützen.

116117 (ohne Vorwahl)
Ärztlicher Bereitschaftsdienst

0621-5909-5800
Bürgertelefon Kreisverwaltung betreffend Rhein-Pfalz-Kreis und und Städte Ludwigshafen, Frankenthal und Speyer
Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr

0621-293-2253
Bürgertelefon Stadt Mannheim
Montag bis Sonntag von 7.30 Uhr bis 19 Uhr


Meldeformular Gesundheitsamt für Reiserückkehrer

https://www.rhein-pfalz-kreis.de/kv_rpk/Reiser%C3%BCckkehrer%20Corona%20Risikogebiete/