typo3temp/_processed_/csm_Gruppenbild5_be73c72954.jpg
News St. Marienkrankenhaus, Neuigkeiten
21.12.2017

Integration durch Qualifikation in der Pflege

Projekt 2017 abgeschlossen

Vor sechs Monaten startete das Projekt "Förderung von Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf in Ausbildung und Beruf" mit 13 Teilnehmenden aus verschiedensten Ländern im St. Marien- und St. Annastiftskrankenhaus. Viele von ihnen mit Fluchthintergrund. Sie arbeiteten im vergangenen Jahr auf verschiedenen Stationen und im OP und hatten parallel Sprachunterricht und andere Förderung.

Jetzt haben elf Teilnehmer ihr Praktikum erfolgreich abgeschlossen. Jeder hat damit seinen eigenen Weg in eine gute und sichere Zukunft in der neuen Heimat beschritten. Motiviert und engagiert haben sie sich durch die anfänglich schwierige Zeit gekämpft. Jeder von ihnen konnte vielfältige Erfahrungen im Bereich der Pflege sammeln, hat viel gelernt und sich vor allem sprachlich sehr gut weiterentwickelt. Dies gilt es nun zu intensivieren, um dann im März mit der B2-Sprachprüfung das Projekt erfolgreich abzuschließen zu können.

Im Praktikum ging es somit nicht nur um den Einblick in pflegerische Tätigkeiten. Vor allem war es eine gute Gelegenheit, im multikulturellen Umfeld zu arbeiten und das Gelernte vom Sprachkurs in der Praxis zu üben. Denn Integration heißt "Zusammenwachsen". Und um in ein bestehendes Umfeld hinein wachsen zu können, ist die vorherrschende Sprache unerlässlich, so die Erfahrung der Teilnehmenden und Verantwortlichen.

Dies ist nicht immer leicht. Jeder hat sich enorm verbessert und ständig an sich gearbeitet, worauf sie sehr stolz sein können! Jeder der weiteren Wege wird sich etwas anders gestalten. Einige von ihnen holen den Hauptschulabschluss nach, um sich dann für eine Ausbildung in der Krankenpflegehilfe zu bewerben. Viele von ihnen haben dies bereits getan und müssen sich nun im Bewerbungsgespräch in der Pflegeschule beweisen. Eine Teilnehmerin wird im März 2018 die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin beginnen.

Es gibt also für jeden eine Perspektive, die für die weitere Zukunft von großer Bedeutung ist.

Danke an die Teilnehmenden für ihren Einsatz in unserem Haus. Wir haben sie als wertvolle Menschen kennen und schätzen gelernt. Danke vor allem auch an alle Unterstützenden im Haus und extern und Kooperationspartner, durch sie ist es möglich, diese Menschen gut auszuwählen und zu begleiten.

Aktuell laufen bereits die Absprachen für das kommende Jahr.

geändert am 4. Januar 2018